Home   Kontakt   Anfahrt   Impressum   AGB     English    

Kleine Anleitung zum Öffnen von Druckfarben-Dosen

© für alle Texte und Abbildungen bei Drucken & Lernen

 

Die Bilder vergrößern sich durch Anklicken.

 

Obacht

Das Öffnen der Farbdosen ist nach ein wenig Übung kein Problem. Wir empfehlen dabei einen stabilen Spachtel und das Arbeiten ohne Handschuhe, um ein besseres Dosengefühl zu haben.

Allerdings besteht bei Übereifer die Gefahr des Abrutschens!

Dabei kann man sich mit dem abgleitenden Spachtel verletzen! Also bitte ruhig und konzentriert arbeiten.

 

 

 

Spachtel-Wahl

Suchen Sie sich aus den vorhandenen Spachteln den Stabilsten aus - die Größe spielt keine Rolle. Wir müssen nur einen festen Griff und eine dickere Klinge am Schafteintritt haben. Das rot markierte Stück ist unsere Arbeitskante.

 

 

 

 

 

 

 

Ansatzstelle der Dose

An der Pfeilposition sehen wir deutlich einen Spalt zwischen Dosenwulst und Deckel. Da werden wir uns hinein arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

Spachtelposition

Hier wird der Spachtel flach an der Dose angesetzt.

 

Möglichst nah am Griff, der Stabilität wegen. Aber weit genug weg, um einen guten Ansatz im Deckelspalt zu bekommen.

 

 

 

 

 

Ansatz kontrollieren

Wenn Sie einen belastbaren Ansatz gefunden haben prüfen Sie den Sitz durch leichtes Andrehen (Heben und Senken am Spachtelgriff).

 

Achtung: entscheidend ist jetzt die Hand, die die Dose hält!

 

Sie dürfen beim Festhalten der Dose nicht den Deckel zudrücken! Halten Sie die Dose nur an der dem Spachtel abgewandten Seite, um die Kraft des Spachteldrucks aufzunehmen. Dort dürfen Sie auch leicht von oben auf die Deckelkante drücken. Da der Deckel sich an der anderen Seite hebt hat das keine Behinderung zur Folge.

Und lassen Sie Ihre Dose ruhig auf dem Tisch stehen. Wir haben sie hier nur angehoben, um den Vorgang besser zeigen zu können.

 

 

 

Hebeln

Jetzt heben Sie den Spachtelgriff durch leichte Drehung - mit Kraft, aber langsam - an. Zischt die Dose wegen Druckausgleichs: kurz innehalten und dann weiter. Dabei darf sich der Spachtel ruhig ein wenig verspannen - wie auf dem Bild zu sehen ist.

Ist durch einen vergeblichen Versuch von früher die Dosenwulst verdrückt, dann suchen Sie eine erfolgversprechendere Stelle.

 

 

 

 

 

Aufdrehen

Wenn der Deckel sich hebt können Sie nachfassen, indem Sie die Dose ein Stück drehen und an einer weiteren Stelle nochmal nachhebeln. Gerade bei älteren Dosen, wo eventuell angetrocknete Farbe den Deckel verklebt, müssen Sie mehrere Stellen bearbeiten, ehe die Dose aufgibt.

 

 

 

 

Dose offen

Voila!

Finden Sie nun ein Haut auf der Farbe vor, müssen Sie diese vorsichtig entfernen.

Ausnahme: Sie brauchen nur eine winzige Farbmenge. Dann durchstechen Sie mit einer Spachtelkante die Haut, heben sie an und entnehmen die benötigte Farbmenge. Dann drücken Sie die Haut wieder an.

 

Haut nie verrühren! Die getrocknete Farbe löst sich nicht mehr!

 

 

 

 

 

 

Verschluss der Dose

Der Dosendeckel wird bei Beendigung der Druckarbeit sorgfältig von Hand zugedrückt. Nicht mit dem Hammer festschlagen!

 

Wenn Sie nur Naturpapiere bedrucken können Sie sich einen Gefallen tun und zuvor einen Hauch Antitrockner auf die Farboberfläche aufsprühen (nur pfft, nicht pffffffffffffffffffft).

 

Hierdurch bleibt die Farbe meist hautfrei.

Bildet sich doch nach längerer Zeit eine Haut, dann ist diese dünner und elastischer und lässt sich einfach enfernen.

 

 

 

 

 


Die in diesen Hinweisen enthaltenen Vorschläge sind allgemeiner Natur und garantieren kein bestimmtes Ergebnis.

 

  zuletzt aktualisiert: 26.04.2013